05.11.2017

Vergabe des Klimaschutzpreises

Seit vielen Jahren schon lobt die Stadt Borgholzhausen einen Klimaschutzpreis aus. Der Preis in Höhe von 1000 € wird von der innogy SE zur Verfügung gestellt. Bis vor kurzem hieß es noch Umweltpreis und Stifter des Preisgeldes war die RWE.

In der Vergangenheit haben wir uns bei der Diskussion zu diesem Thema eher zurückgehalten, sogar mal vorgeschlagen den Preis abzulehnen, da die RWE sich in der Vergangenheit in Sachen Klimaschutz nicht gerade hervorgetan hat. Aber selbst bei den Energieriesen findet ja ein gewisses Umdenken statt.

Mit dem aktuellem Vorschlag der Verwaltung, den Preis in 2017 an die Fa. Kampmann GmbH zur vergeben sind wir aber gar nicht einverstanden und haben einen Alternativvorschlag gemacht:

Der Klimaschutzpreis 2017 der innogy SE in Höhe von 1.000 Euro wird an die AG der PAB-Gesamtschule – Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Schüler/-innen vergeben.

Begründung:

Zurzeit wird die AG-Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Schüler/-innen der PAB-Gesamtschule mit Hilfe von ehrenamtlichen Helfern neu belebt. Ein finanzieller Zuschuss wäre bei der Beschaffung von Ersatzteilen sehr hilfreich. Neben der sozialen Komponente dieser AG hat sie auch eine wichtige Bedeutung für den Klimaschutz:

• Wiederverwertung/ Weiternutzung gebrauchter Fahrräder

• Förderung der Mobilität ohne CO² Ausstoß

• Die Qualifizierung der Schüler für Wartungs- und Reparaturarbeiten führt zu stärker Wertschätzung des Fahrrades und somit auch zu längerer Lebens- und Nutzungsdauer.

Die Entscheidung dazu wird am 06.11.2017 im Umweltausschuss getroffen.

URL:http://gruene-borgholzhausen.de/archiv/archiv-volltext/article/vergabe_des_klimaschutzpreises/